Die ZB-Garantie

Andere Firmen sagen es, wir haben es schriftlich niedergelegt. ZeroBounce, führend in der E-Mail-Validierung, verspricht Ihnen sauberere und sicherere E-Mail-Listen. Wir garantieren mindestens die folgenden Genauigkeitsraten:

  • 96% + Genauigkeitsraten für AOL-, Yahoo- und Office 365 -E-Mail-Konten.
  • 98% + Genauigkeitsraten für alles andere.

So funktioniert die Garantie:

Wenn die Genauigkeitsraten unter diesen Schwellenwerten liegen, erstatten wir das 5 -fache des Betrags für jeden 1%. Angenommen, Sie haben eine Genauigkeitsrate von 97%, die 1% unter dem garantierten Schwellenwert von (98% + Genauigkeitsraten für alles andere) liegt. Wir erstatten 5 x 1% (oder 5%) Ihrer gesamten Validierungskosten für diese E-Mails. Wenn Ihre Genauigkeitsrate 2% unter dem garantierten Schwellenwert liegt, beträgt unsere Rückerstattung 10% Ihrer Kosten. Wenn es 4% darunter liegt, beträgt die Rückerstattung 20% und so weiter.

Um sich für die Garantie zu qualifizieren, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Sie senden nur eine E-Mail an _valid.csv und entfernen alle giftigen und verfügbaren E-Mails.
  • Sie senden die Liste innerhalb von 72 Stunden nach der Reinigung per E-Mail.
  • Bounces müssen ungültige E-Mails sein (Hard Bounces).
  • Bounces aufgrund von Spam-Inhalten, IPs auf der schwarzen Liste, technischen Problemen, ungültiger E-Mail-Konfiguration, Drosselung usw. sind von der Garantie ausgeschlossen.
  • Die minimale Listengröße muss 1000 E-Mails sein.
  • Diese Liste muss eine Anmeldeliste sein, die Sie gesammelt und nicht von einer 3 Partei gekauft haben
  • Sie müssen einen Export Ihres vollständigen Mailings aller E-Mails, an die Sie gesendet haben, und ihrer Bounce-Antworten (die tatsächlichen SMTP-Codes und Nachrichten der Bounces) bereitstellen, nicht Ihren E-Mail-Absender, der sie als Bounce klassifiziert. ZeroBounce garantiert nicht die Akzeptanz Ihrer bereinigten Liste bei einem ESP-Anbieter.

SMTP-Bounce-Codes

SMTP-Bounce-Codes werden von den verschiedenen Mailservern zurückgegeben und geben an, warum sie die von Ihnen gesendeten E-Mails nicht akzeptiert haben. Es kann aus vielen verschiedenen Gründen sein, eine E-Mail-Bounce ist nicht immer ein Indikator dafür, dass eine E-Mail ungültig ist. Es kann viele andere Gründe geben, am häufigsten haben die Spamfilter die Nachricht als "Spam-Inhalt" identifiziert und abgelehnt.

Um festzustellen, warum die gesendeten E-Mails zurückgeschickt wurden, ist es wichtig, Zugriff auf diese Codes zu haben, damit Sie Anpassungen und Entscheidungen treffen können, um das Problem zu beheben.

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Codes. Beachten Sie, dass es Tausende weitere gibt. Je nach Mailserver haben dieselben Codes unterschiedliche Bedeutungen. Dies sind nur einige Beispiele.

Referenz: RFC2821

5 .X Bounce-Codes (dauerhafte Fehler)

  • Code
    Beschreibung
  • 5.0.0
    Adresse existiert nicht
  • 5.1.0
    Anderer Adressstatus
  • 5.1.1
    Nicht vorhandene E-Mail Adresse
  • 5.1.2
    Ungültige Zielsystemadresse
  • 5.1.3
    Syntax für falsche Postfachadresse
  • 5.1.4
    Zielpostfachadresse nicht eindeutig
  • 5.1.5
    Zielpostfachadresse gültig
  • 5.1.6
    Mailbox ist umgezogen
  • 5.1.7
    Syntax der Postfachadresse des Absenders
  • 5.1.8
    Systemadresse des Absenders falsch
  • 5.2.0
    Anderer oder undefinierter Postfachstatus
  • 5.2.1
    Mailbox deaktiviert, Nachrichten werden nicht akzeptiert
  • 5.2.2
    Mailbox voll
  • 5.2.3
    Die Nachrichtenlänge überschreitet das administrative Limit.
  • 5.2.4
    Problem bei der Erweiterung der Mailingliste
  • 5.3.0
    Anderer oder undefinierter Mail-Systemstatus
  • 5.3.1
    Mailsystem voll
  • 5.3.2
    System akzeptiert keine Netzwerknachrichten
  • 5.3.3
    System kann ausgewählte Funktionen nicht ausführen
  • 5.3.4
    Nachricht zu groß für System
  • 5.4.0
    Anderer oder undefinierter Netzwerk- oder Routingstatus
  • 5.4.1
    Keine Antwort vom Host - die Adresse ist ungültig
  • 5.4.2
    Schlechte Verbindung
  • 5.4.3
    Routing-Server-Fehler
  • 5.4.4
    Route nicht möglich
  • 5.4.5
    Netzüberlastung
  • 5.4.6
    Routing-Schleife erkannt
  • 5.4.7
    Lieferzeit abgelaufen
  • 5.5.0
    Anderer oder undefinierter Protokollstatus
  • 5.5.1
    Ungültiger Befehl
  • 5.5.2
    Syntax-Fehler
  • 5.5.3
    Zu viele Empfänger
  • 5.5.4
    Ungültige Befehlsargumente
  • 5.5.5
    Falsche Protokollversion
  • 5.6.0
    Anderer oder undefinierter Medienfehler
  • 5.6.1
    Medien werden nicht unterstützt
  • 5.6.2
    Konvertierung erforderlich und verboten
  • 5.6.3
    Konvertierung erforderlich, aber nicht unterstützt
  • 5.6.4
    Umwandlung mit Verlust durchgeführt
  • 5.6.5
    Konvertierung fehlgeschlagen
  • 5.7.0
    Anderer oder undefinierter Sicherheitsstatus
  • 5.7.1
    Lieferung nicht autorisiert, Nachricht abgelehnt
  • 5.7.2
    Mailinglistenerweiterung verboten
  • 5.7.3
    Sicherheitskonvertierung erforderlich, aber nicht möglich
  • 5.7.4
    Sicherheitsfunktionen werden nicht unterstützt
  • 5.7.5
    Kryptografisches Versagen
  • 5.7.6
    Kryptografischer Algorithmus wird nicht unterstützt
  • 5.7.7
    Fehler bei der Nachrichtenintegrität

4 .X Bounce-Codes (vorübergehende Fehler)

  • Code
    Beschreibung
  • 421
    service nicht verfügbar, übertragungskanal schließen
  • 450
    Angeforderte E-Mail-Aktion nicht ausgeführt: Postfach nicht verfügbar (z. B. Postfach belegt)
  • 451
    Angeforderte Aktion abgebrochen: Fehler bei der Verarbeitung
  • 452
    Angeforderte Aktion nicht ausgeführt: unzureichender Systemspeicher